ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Hermann Stahl

Der Freund des Mr. Lowden


Regie: Gert Westphal

In die ärmliche Werkstatt des Schneidermeisters Prühl kommt ein unbekannter Kunde. Ein Amerikaner oder Engländer, wie aus dem Namen, Mr. Lowden, und dem fremdländischen Akzent zu entnehmen ist. Einen Anzug möchte der vornehme Herr sich machen lassen. Schnell muß das gehen, nur vier Tage wird er sich in der Stadt aufhalten. Nebenher hat Mr. Lowden Grüße auszurichten von einem alten Freund des Schneiders. Es ist lange her, daß dieser Heinz-Ludwig Klauding und der Primaner Prühl die Zirkusdame Jessika umschwärmten. Den Wettkampf um das schöne Mädchen entschied Klauding für sich. Damals verließ er die Stadt, schloß sich dem Zirkus an, wurde Artist und heiratete später Jessika. Jetzt reist er mit seinem Sohn als gefeierter Clown durch die Welt. Es braucht nicht viel, daß Prühl in Mr. Lowden den ehemaligen Freund und vom Glück begünstigten Rivalen wiedererkennt. Aber der mißmutige, mit seinem Schicksal hadernde Mann schweigt mit selbstquälerischer, verbissener Hartnäckigkeit. Doch auch Klauding-Lowden, der gekommen war, den alten Freund wiederzusehen, verläßt die Stadt, ohne ein offenes, versöhnendes Wort gesprochen zu haben. (Aus einer zeitgenössischen Rezension)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Alfred BalthoffMr. Lowden
Ann HölingJessika
Günther SchrammGeorge
Joseph OffenbachKarl Prühl
Inge SchmidtSonja
Eduard MarksPortier Schell
Günther Jerschke2. Portier
Waldemar StaegemannProfessor
Ruth PoelzigDame
Andreas von der MedenHotelpage


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1955


Erstsendung: 28.01.1955 | 45'30


REZENSIONEN

N. N.: Funk-Korrespondenz. 09.02.1955.


Darstellung: