ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



J. B. Priestley

Und das am Montagmorgen


Vorlage: Und das am Montagmorgen (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Helmut Höfling

Komposition: Friedrich Scholz

Technische Realisierung: Siegbert Bienert


Regie: Karl Metzner

Mr. Kettle, Bankdirektor in einer Kleinstadt, bricht eines Morgens aus seinem gewohnten Alltagsdasein aus - eines Montagmorgens, um genau zu sein. Er geht nicht mehr in die Bank, er legt keinen Wert mehr auf Würde und Reputation, stattdessen spielt er zu Hause Großwildjäger mit Pappelefanten. Für alle seine Bekannten - von der Haushälterin bis zum Generaldirektor - besteht kein Zweifel: Mr. Kettle ist plötzlich verrückt geworden. In Wahrheit aber möchte er einfach nur 'normal' leben, diesen ganzen reglementierten Lebensstil über Bord werfen und just das tun, was ihm gefällt. Auch die bisher ziemlich seriöse Mrs. Moon, Vorsitzende eines Wohltätigkeitskomitees, bekehrt er binnen kurzem zu seinen neuen Ansichten, und sie findet Mr. Kettle ihrerseits so nett,daß sie ihre Zugeknöpftheit aufgibt und sich in ein reizvolles weibliches Wesen verwandelt. Noch einmal glaubt die Gegenpartei, Mr. Kettle an die Ketten gesellschaftlicher Verpflichtung legen zu können und aus ihm wieder einen 'zurechnungsfähigen' Mann zu machen. Mrs. Moon aber sorgt dafür, daß nicht die Vernunft der Kleinstadt Brickmill siegt, sondern ihre eigene und die des jetzt so liebenswert gewordenen Mr. Kettle.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Martin HeldGeorge Kettle
Gudrun GenestDelia Moon
Otto BramlHenry Moon, ihr Mann
Herbert HübnerStadtrat Hardacre
Kurt VespermannGeneraldirektor Clinton
Eduard WandreyPolizeihauptmann Street
Erich FiedlerDr. Grenock
Maria NeyMrs. Twigg, Haushälterin
Renate DanzMonica Twigg, ihre Tochter
Wolfgang ConradiMann am Telefon


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1957

Erstsendung: 28.08.1957 | 66'55


Darstellung: