ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Werner Wilk

Der Kontrolleur


Technische Realisierung: Klaus Kiehn


Regie: Heinz von Cramer

Zur Darstellung eines Konflikts zwischen zwei Anschauungen wählte der Autor das Zirkusmilieu. Zwischen dem Direktor und seinen Artisten ist Uneinigkeit. Der Direktor will die mehr spielerischen, traditionellen Elemente - Tiernummern, Clownerien, Jongleure, Zauberer - verbannen und durch Sensationsnummern ersetzen. Er beruft sich auf das Publikum, das sich immer steigernden Nervenkitzel verlange. Es gibt offenbar keine Verständigung. Die einfachen und abhängigen Menschen - hier die Artisten und das Publikum, die miteinander zumeist einig sind, werden von der angeblichen Entwicklung überrannt, so muß man glauben. Aber da greift ein 'Kontrolleur' ein. Der stumme Mann, der Abend für Abend auf dem gleichen Platz sitzt und - wie man annehmen muuß - nichts anderes als ein von der Regierung beauftragter Kontrolleur sein kann, ändert durch seine Anwesenheit die Situation völlig. Was es mit ihm auf sich hat, weshalb er als Beautragter 'höchster Stellen' angesehen wird, das soll hier nicht verraten werden. Aber es sei darauf hingewiesen, daß es im Grunde gleichgültig ist, um wen es sich handelt. Wichtig ist nur, daß sich in ihm die Autorität verkörpert, eine neutrale, über den streitenden Parteien stehende Instanz, deren Dasein Einsicht und Ausgleich hervorruft. Der Zirkus mit seinen vielen geläufigen Begriffen und seiner klaren Umgrenzung steht hier als eine mögliche Realität für viele andere. Er ist ein Gleichnis, ein Abbild unserer Welt, ist austauschbar gegen eine Fabrik oder gegen ein Dorf, das seiner gewachsenen Werte beraubt - das zur Kolchose werden soll.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter SüssenguthDer Direktor
Erich FiedlerHammermann, Sekretär
Ilse KiewietMlle Chamus
Walter BluhmMathi, Clown
Hans PutzRoberto, Drahtseilartist
Klaus MiedelPerrier, Jongleur
Eduard WandreyHansen, Dompteur
Horst NiendorfRange, Kunstreiter
Karl HellmerHeller, Polizeiinspektor
Josef Pelz von FelinauPower, Feuerspringer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1959

Erstsendung: 15.04.1959 | 78'50


Darstellung: