ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Jürgen Geers

Der Meinungscontainer

ein Radioexperiment des hr mit Kassler Bürgern anläßlich der documenta '82


Technische Realisierung: Waltraud Rasche


Regie: Jürgen Geers

"Dreißig Tage stand in der Kasseler Fußgängerzone ein barackenähnlicher fast fensterloser Kasten. Wer ihn, durch entsprechende Aufschriften ermuntert, betrat, konnte im Innenraum hinter den stoffbespannten Wänden recht unterschiedliche Stimmen vernehmen: Äußerungen nämlich, die zuvor von anderen Besuchern des "Meinungscontainers" in einer ebenfalls dort aufgestellten 'Sprechkabine' getan, auf Band aufgezeichnet, dem neu hinzugekommenen Publikum über sechs Lautsprecher zugänglich gemacht wurden. Wer Lust hatte, konnte also dem Gehörten ganz anonym seinen eigenen Beitrag hinzufügen. So entstand allmählich eine akustische Pinwand, verbale Graffiti unterschiedlichsten Inhalts, die wahllos und gänzlich unzensiert auf alle einredeten, die diese 'Meinungsausstellung' besuchten. Es enstand kein Programm. Dafür eine vielfältige und sonderbare Mischung aus kurzen Statements und langen Volksreden, aus aggressiven Äußerungen und traurigen Sätzen, aus Blödeleien, Sprachspielen, Gedichten, Liedern, Obszönitäten, Appellen, Predigten, kurz ein echter 'Privatfunk' ohne Hierarchie der Werte und Personen, ein medialer Urzustand, chaotisch, aber frei von Pression. Es war ein manchmal ent- manchmal ermutigendes Experiment mit der vielbeschworenen Meinungsfreiheit, die so selten verspürt wird." (Jürgen Geers)

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Kassler Bürger


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin 1982


Erstsendung: 16.12.1982 | 89'45


AUSZEICHNUNGEN

Prix Italia 1984


Darstellung: