ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Barbara Honigmann

Der Schneider von Ulm


Komposition: Peter Zwetkoff

Regie: Otto Düben

Der Traum, dem Druck einer Welt zu entfliehen, deren Unveränderbarkeit Angst macht, der Wille zur Sehnsucht in einer aussichtslos scheinenden Alltäglichkeit, die schier unmenschliche Kraft, die nötig ist zur Utopienbildung - dies sind die Themen, die Barbara Honigmann anschlägt in ihrem Hörspiel "Der Schneider von Ulm". Zum Himmel, ähnlich dem Ikaros der griechischen Sage, wollte der Schneider von Ulm, der dann am 31. Mai 1811 mit seinem selbst konstruierten Hängegleiter über der Donau abstürzte.

Barbara Honigmann wurde 1949 in Berlin geboren. Nach einem Studium der Theaterwissenschaft arbeitete sie als Dramaturgin in Brandenburg und Ostberlin, wo sie seit 1975 als freie Schriftstellerin lebt. Für das Deutsche Theater Berlin schrieb sie die 1975 aufgeführte Kleist-Montage "Dichter in Preußen". Ihr Kinderstück "Das singende springende Löweneckerchen" wurde 1980 in Zwickau uraufgeführt. Eine soeben fertiggestellte "Don-Juan"-Version für die Bühne wurde im Dezemberheft von "Theater der Zeit" abgedruckt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans Michael RehbergBerblinger
Jutta LampeSeine Frau
Hans Helmut DickowSein alter Freund
Angelika BenderZuschauer
Walter Kreye
Heinz Schimmelpfennig
Stefan WiggerEin Fischer
Sabine WegnerDie Erzählerin
Jutta LampeDie Frau
Ashoka HomeierDer Junge


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1982


Erstsendung: 01.04.1982 | 28'22


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats April 1982


Darstellung: