ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Heiner Müller

Quartett


Vorlage: Quartett (Theaterstück)

Technische Realisierung: Udo Schuster; Christiane Köhler


Regie: Hermann Naber

Heiner Müller läßt die Figuren am Vorabend der Französischen Revolution noch einal auftreten, in eigener Sache gewissermaßen, als Verurteilte nämlich des nachrevolutionären Zeitalters der eskalierenden Weltkriege, die auf die totale Zerstörung der Erde hinauslaufen. Wir treffen Merteuil und Valmont in einem "Bunker nach dem dritten Weltkrieg" wieder. In einem Bunker zu zweit. Das hat nicht jeder. Da sich die Erörterung des Börsenberichts und anderer Neuerscheinungen erübrigt hat, spielen die beiden Laclos´ Figuren Merteuil und Valmont - als Endspiel, während draußen die Neutronenbomben detonieren. Hatte nicht schon bei Laclos die Merteuil sich durch Lektüre auf Stimmungen vorbereitet, die die neuen Abenteuer ihr bringen sollten? Unfähig, den eigenen Untergang vorauszusehen, unfähig, ihn abzuwenden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Hildegard Schmahl
Ernst Jacobi


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1981


Erstsendung: 14.01.1982 | 67'15


Darstellung: