ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Martin Walser

In Goethes Hand (1. Teil: Glaube)


Komposition: Manfred Niehaus

Technische Realisierung: Hans Mühlbauer


Regie: Hans Lietzau

Fürs Goethe-Jahr 198 unterbrach Martin Walser seine lockere Folge von Kriminalhörspielen mit Thassilo S. Grübel rund um den Bodensee und schrieb für die WDR-Dramaturgie die Trilogie "In Goethes Hand": "Als ich im Jahr 1975 zwei Monate an der Warwick-University (Coventry) war, hatte ich täglich Gelegenheit, die Sofienausgabe zu besuchen. Das ist jene Goetheausgabe, in der fast alles steht, was man von Goethe erfahren kann. Ich las mich fest in seinem letzten Jahrzehnt. Mich fesselte, wie der Siebzig- bis Achtzigjährige seine historische Person verwaltete, wie er aushielt, wie er leben wollte, rechthaben wollte, überleben wollte, sterben mußte. Und unversehens zog mich der dabei ins Blickfeld geratene Johann Peter Eckermann an. Da wollte einer für zwei Tage nach Weimar, beim großen Mann einen Händedruck holen, und blieb für sein Leben dort. Blieb in Goethes Hand. Immer wieder seitdem mußte ich die Kraft studieren, die ihn dort festhielt. Nach Jahr und Tag und einer letzten Lokalbesichtigung in Weimar sind daraus neun Szenen aus dem neunzehnten Jahrhundert entstanden; drei Teile: 1. Glaube (1823), 2. Hoffnung (1829), 3. Liebe (1848). Goethe gesehen durch einen Abhängigen? Das auch. Eher aber hat sich herausgestellt, aus wieviel Quellen Abhängigkeit gespeist sein kann. Also Szenen über Natur und Geschichte bzw. die Naturgeschichte der Abhängigkeit. Dargestellt an einem Verhältnis, das ein Muster ist für unsere Kultur."

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans Peter KorffEckermann
Hans Christian BlechGoethe
Franziska WalserHannchen
Wolfgang PampelAugust von Goethe
Lieselotte RauOttilie von Goethe
Heini GöbelInspektor
Uta Maria SchützeGertrud
Martin WalserSprecher
Jochen StriebeckStadelmann


Der Regisseur Hans Lietzau in den 1950er Jahren | © picture alliance/Siegfried Pilz

Der Regisseur Hans Lietzau in den 1950er Jahren | © picture alliance/Siegfried Pilz

Der Regisseur Hans Lietzau in den 1950er Jahren
© picture alliance/Siegfried PilzDer Regisseur Hans Lietzau in den 1950er Jahren
© picture alliance/Siegfried Pilz



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk / Schweizer Radio DRS 1982

Erstsendung: 23.03.1982 | 51'40


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten-Edition: Noa Noa Hörbuch Edition

Darstellung: