ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Oswald Döpke

Hausverkauf


Regie: Oswald Döpke

Geschichte eines Hauses. Seine Neigung zum Hörfunk, dem er mehrere Jahre als Hörspielleiter von Radio Bremen eng verbunden war, bekundet der Fernseh- und Theaterregisseur Döpke nicht nur mit gelegentlichen Inszenierungen von Hörspielen, sondern dann und wann auch mit einem selbstverfaßten Stück. Über den Inhalt seines neuesten Hörspiels "Hausverkauf" schreibt der Autor: Während die Käufer die Räume des zum Verkauf stehenden Hauses besichtigen (man sucht ein ,altes Haus auf dem Lande', für die Wochenenden), erinnert sich der Verkäufer der wechselvollen Geschichte dieser Räume. Unhörbar für die Kaufinteressenten beleben sich die Räume mit Gestalten der Erinnerung, Ereignissen der Vergangenheit, die sich zur Geschichte des Hauses verdichten. In einer Folge z. T. ganz unspektakulärer, unterschiedlich gearbeiteter Szenen (Dialogen, epischen Passagen usw.) werden verschiedene Generationen und ihr unterschiedliches Verhältnis zum Haus miteinander konfrontiert (für die einen Insel, Schutzburg usw., für die anderen Gegenstand ewiger Sorge und PIackerei, Faß ohne Boden). Eingerahmt ist diese Hausbesichtigung von Prolog und Epilog, in denen der Verkäufer seinen Sohn (4. Generation) über dessen Meinung über ,verkaufen oder nicht verkaufen' befragt. Der Sohn verweigert jede Hilfe und Iäßt den Vater mit der Entscheidung allein."

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Konrad KraussDer Käufer
Katharina MatzDie Frau des Käufers
Oswald DöpkeDer Verkäufer
Manuel DöpkeSein Sohn
Horst SachtlebenDer Vater
Eva ZlonitzkyDie Mutter
Gerhard MeisterDer Junge als Kind
Oswald DöpkeDer Junge als Erwachsener
Charlotte SchellenbergDie Oma
Lutz MackensyDer Opa
Annemarie Marks-RockeTante Luise
Stephan SchwartzDer Soldat
u.a.


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1983


Erstsendung: 03.03.1983 | 51'05


Darstellung: