ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Joachim Johannsen

Tod in der Toscana


Regie: Günter Bommert

Hanna ist Lehrerin in Berlin. Der Urlaub, den sie 1980 in der Toscana, in der Nähe von Florenz, verbringt, wird zum Schauplatz ihrer inneren Krise. Viele Fragen waren lange ungelöst geblieben. Was ist aus ihrem Selbstverständnis als Angehöriger der 68er-Generation geworden? Wie steht sie zum Kernthema jener Jahre: ist Gewalt ein Mittel des erlaubten politischen Kampfes? Wie steht sie privat zu Felix, ihrem Weggefährten, der in eine extrem linke Ecke abgedriftet ist? In jenem Sommer gibt es einen neofaschistischen Anschlag auf den Bahnhof in Bologna. Die Kinder eines deutschen Fernsehjournalisten werden entführt. Viele aufregende Dinge passieren gleichzeitig. Durch den engen Kontakt mit anderen Urlaubsgästen, mit deren Hilfe sich Hanna ihrer Schwierigkeiten bewußt wird, kann sie am Ende ihre Krise meistern. Der junge Autor lebt als Dramaturg am Schauspielhaus in Zürich. Dies ist seine erste Hörspielveröffentlichung.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Erika SkrotzkiHanna
Jürgen ThormannDoktor
Hans-Peter HallwachsFelix
Nina DanzeisenHeidi
Michael MüllerJohannes
Eva ZlonitzkyWirtin
Werner RundshagenRegierungsrat
Michael ThomasZitator
Jos RinckFlötenimprovisation
u.a.


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1982


Erstsendung: 07.01.1983 | 71'00


Darstellung: