ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Iván Mándy

Die Nacht des Kellners

übersetzt aus dem Ungarischen


Übersetzung: Barbara Frischmuth

Technische Realisierung: Karl-Heinz Stoll; Waltraud Gruber


Regie: Raoul Wolfgang Schnell

Wieder einmal wirft Iván Mándy voll hinter- und abgründigem Humor einen Blick auf die gequälte Seele eines scheinbar ganz normalen Zeitgenossen. Ein Kellner sitzt nach getaner Arbeit am Bett seiner Frau, deren Interesse momentan mehr auf den Mann selbst als auf den Kellner in ihm gerichtet ist. Der Mann aber ist und bleibt Kellner, und seine Phantasien wuchern ausschließlich und besessen nur um diesen Bereich. Cremesuppen und Steirische Nudeln und Beefsteaks à la Victor Hugo schwirren durch seinen Kopf; von den verzweifelt-grollenden Aggressionen seiner Frau bemerkt er nichts. Iván Mándy, 1918 in Budapest geboren, gilt mit seinen Alltag und Traum, profane Wirklichkeit und Visionen verbindenden, dabei oft die Grenzen des Surrealen streifenden Romanen und Erzählungen als einer der orginellsten und eigenwilligsten Schriftsteller seines Landes. Seit 1943 sein erster Roman erschienen war, veröffentlichte Mándy zahlreiche Prosa- und Hörspielarbeiten; ein Prosasammelband erschien 1969, ein Hörspielband 1981. Iván Mándy ist auch als erfolgreicher Kinderbuchautor hervorgetreten. Für sein literarisches Werk erhielt er den "Attila-József-Preis".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans PutzDer Kellner
Herta KonradDie Frau des Kellners
Wolfgang HöperAttila
Helga DavidDie Dame aus dem Schmuckgeschäft
Franz SteinmüllerDr. Dückstein
Peter KaphanovitchDer Junge
Bettina Andreae
Magdalena Eberle
Regina Faerber
Birgit Walter
Ludwig Dornauer
Helmut Lorin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1982

Erstsendung: 06.02.1983 | 19'45


Darstellung: