ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Ferdinand Kriwet

Radio Hörtext 16


Technische Realisierung: Siegfried Burghardt; Franz-Peter Esser


Regie: Ferdinand Kriwet

Das neue Hörstück "Radio" von Ferdinand Kriwet, eine Auftragsarbeit für den WDR, ist eine internationale Co-Produktion mit dem Atelier des Création Radiophonique von Radio France und der HörspielabteiIung des Sveriges Radio. "In der Reihe meiner medienspezifischen Rundfunkarbeiten steht 'Radio' in einem engen Zusammenhang mit meinem vorangegangenen Hörtext "Radioselbst": war dieser die Selbstdarstellung eines bestimmten Programms eines bestimmten Senders zu einer bestimmten Zeit, so möchte 'Radio' die von diesem jeweils ausgeschlossenen Sender darstellen: also - den Rest der allgegenwärtigen Radiowelt vereitelt doch die Wahl eines Senders automatisch den gleichzeitigen Empfang aller anderen. 'Radio' soll versuchen, mit künstlerischen (im Gegensatz etwa zu dokumentarischen) Techniken eine Hör-Vorstellung zu vermitteln von dem, was uns stetig an Stimme umgibt, uns sprechend, singend, rauschend auf kurzen, mittleren und langen Wellen erreicht. 'Radio': exemplarisches Konzentrat dessen, was tagaus, nachtein, in der Luft ist - 'on the air' - Sprachatmosphäre. Mittels Radioaufnahmen aus aller Welt, privaten Mitschnitten und Archiv- oder Austauschmaterial anderer Sprachen organisiert 'Radio' ein fiktives Weltradio." (Ferdinand Kriwet)

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Radio France / Sveriges Radio 1983

Erstsendung: 31.05.1983 | 44'29


AUSZEICHNUNGEN

  • Internationaler Radiopreis Premios Ondas 1983

Darstellung: