ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Nuruddin Farah

Zweifelhaftes Vergnügen

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Paul Guy Phaneuf

Technische Realisierung: Peter Kramper; Renate Schlichthörlein

Regieassistenz: Annette Kurth


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Saleh, ein Schriftsteller aus Somalia, flieht seine Londoner Bekannten und zieht für drei Wochen als Untermieter bei einer Frau namens Anita ein, um hier in völliger Zurückgezogenheit einen Roman abzuschließen. Bald jedoch schon fühlt er sich von Anitas kleinen Aufmerksamkeiten, ihren Fragen und Spekulationen über seinen Charakter und seine Arbeit belästigt, aber dennoch entwickelt sich zwischen den beiden ein auch humoriges Sprachduell über das Verhältnis von Kunst und Wirklichkeit. Während Saleh überzeugt ist, sich zeitweise der Welt der Träume, Erinnerungen und Visionen hingeben zu müssen, um produktiv sein zu können, vertritt Anita den Standpunkt, daß der Künstler sich stets neugierig auf die Realität einzulassen habe. Als sie sich eines Nachts einfach zu Saleh ins Bett legt, zwingt sie ihm ihren Standpunkt förmlich auf, nicht ohne überraschende Wende am nächsten Morgen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gustl HalenkeAnita
Thomas HoltzmannSaleh


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1983

Erstsendung: 31.07.1983 | 46'15


Darstellung: