ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



William Douglas-Home

Der Eisvogel


Vorlage: Der Eisvogel (Drehbuch)

Übersetzung: Reinhard Günther

Komposition: Joachim Faber

Regie: Horst Sachtleben

Sir Cecil, erfolgreicher Schriftsteller und Junggeselle, der seit Jahren nur noch seinen Butler um sich duldet, erfährt durch einen Zufall, daß der Mann seiner einzigen wirklichen Liebe, Evelyn, gestorben ist. Auf sein Beileidsschreiben antwortet sie ihm, sie werde nach der Beerdigung bei ihm vorbeischauen. Das Wiedersehen der beiden nach vierzig Jahren wirbelt eine Menge Erinnerungen und Gefühle auf. Evelyn und Cecil erkennen, daß sie ihr Leben ohne einander nicht gelebt, nicht auf die richtige Art gelebt haben. Cecils späten Antrag lehnt Evelyn ab, noch andere frühere Verehrer haben Verbindung mit ihr aufgenommen. Zu Fuß will sie am Fluß entlang zu Jim gehen, am Fluß, wo ihrer beider Liebe allzu stürmisch begann, und wo der Eisvogel noch immer wie damals sein Nest hat.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Brigitte HorneyEvelyn
Hans CaninenbergCecil
Henning SchlüterHawkins

Dirigent: Joachim Faber

 


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1984


Erstsendung: 09.04.1984 | 84'20


Darstellung: