ARD-Hörspieldatenbank

Ars acustica


Studio Akustische Kunst


Juan Allende-Blin

Palimpsest


Komposition: Juan Allende-Blin

Regie: Juan Allende-Blin

Der in Santiago de Chile geborene Komponist Juan Allende-Blin, der am 24. Februar 65 Jahre alt wird, zu seinem neuen Hörstück: "Palimpsest ist ein Dokument, das mehrfach beschrieben ist; durch Abkratzen beseitigte man im Mittelalter einen alten Text, um Platz für einen neuen zu bekommen. Durch neue Techniken ist es heute möglich, die abgekratzten Texte wieder lesbar zu machen. Ausgehend von dieser Idee ist dieser Entwurf eines mehrschichtigen, dreisprachigen Hörstücks entstanden. Das Pergament, auf dem Palimpseste damals fixiert wurden, ist hier mein Gedächtnis. Der verbindende Leitfaden ist eine bestimmte Behandlung des Todesgedankens in drei Texten bei Dichtern, die mir nahestehen: San Juan de la Cruz (1542 bis 1591), Alfred Lichtenstein (1889 bis 1914) und Robert Desnos (1900 bis 1945). Darüber hinaus möchte ich einige Gedichte von Lichtenstein mit einbeziehen, die ich für Blandine Ebinger vertont habe. Meine Musikkomposition für die mehrschichtige Wort-Klang-Collage "Palimpsest" ist für Maultrommel, Saxophon, Harfe, Klavier und Orgel."

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
José Luis de DelásJuan de la Cruz
Jean Pierre FayeRobert Desnos
Fritz LichtenhahnAlfred Lichtenstein
Jörg HustiakNachrichtensprecher

Musiker: Gerd Zacher (Orgel), Michael Riessler (Saxophon), Sabine Kulke (Harfe), Juan Allende-Blin (Klavier), Klaus Linder (Maultrommel; Flöte; Mehrklangpfeife)

 


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1993


Erstsendung: 23.02.1993 | 35'20


Darstellung: