ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Harald Kislinger

Ersticken


Vorlage: Ersticken (Schauspiel)

Regie: Beatrix Ackers

Harald Kislinger: Geboren 1958 in Linz. Lebt als freier Schriftsteller in seiner Heimatstadt. Meistaufgeführter deutschsprachiger Autor der Saison 1991/92. Zur Zeit Arbeit an den "Realitätsgrotesken - Sieben Stücke" und dem Roman "Die Würgschaft". Preise: Hörspielpreis für junge Talente, ORF 1977; fünf Staatsstipendien vom Bundesministerium für Unterricht und Kunst (zuletzt 1991); Literar-Mechana-Preis 1990/91.

Harald Kislinger erzählt erst einmal vom "Ersticken" in einer tödlichen Umwelt. Doch zugleich erschließt er eine zweite atemberaubende Dimension, die des "Erstickens" an der Dumpfheit im Denken. Und so handelt sein Hörspiel auch von der Gefahr, die das Gefangensein in Denk- und Verhaltensschablonen für das menschliche Miteinander in sich birgt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Günter LamprechtVater
Jutta WachowiakMutter
Markus VöllenkleeRudl
Michael WalkeOtto
Irm HermannFicktoria
Hans TeuscherBürgermeister


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 1993


Erstsendung: 12.01.1994 | 63'23


Darstellung: