ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Monolog


Deutschstunde


Hans-Ulrich Lüdemann

Steinreich


Regie: Werner Grunow

Die untergegangene DDR wird heute oft nur noch auf Reizwörter reduziert: Stasi, Parteivermögen, Rückübertragungsansprüche. Oder sie wird nostalgisch zum verlorenen Kuschelnest verklärt. Diesen Klischees entgegenzuwirken, versucht die Sendereihe "Deutschstunde" anhand ausgewählter Hörspiele. Heute ist es der Monolog "Steinreich" von Hans-Ulrich Lüdemann, in dem das Leben einer Steinsammlerin an der Ostsee erzählt wird, die sich Anfang der achtziger Jahre nach einem Unfall ihres Lebensgefährten fragt, welchen Sinn ihr Leben denn eigentlich gehabt hat.

Hans-Ulrich Lüdemann wurde 1943 in Greifswald geboren. Hier studierte er Germanistik und Körpererziehung. Nach dem Studium arbeitete er bis 1969 im Verlag Junge Welt Berlin. Danach Tätigkeit als freischaffender Schriftsteller, Journalist und Kameramann. Im Roman "Der weiße Stuhl" (1990) verarbeitete er die Umstände und Folgen eines schweren Unfalls bei der Nationalen Volksarmee der DDR, der zu einer Querschnittslähmung geführt hatte. Insgesamt schrieb Hans-Ulrich Lüdemann 17 Bücher und 20 Hörspiele für Kinder und Erwachsene sowie Fernsehfilme.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ursula KarusseitGothild Hagen


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 1994


Erstsendung: 30.11.1994 | 66'22


Darstellung: