ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Philippe Soupault

Die Wunder der Mademoiselle Stella

Vaudeville in 4 Akten und einem Prolog


Vorlage: Die Wunder der Madmoiselle Stella (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Hans Thill

Technische Realisierung: Ulrich Speicher

Regieassistenz: Eric Stein


Regie: Stefan Dutt

"Philippe Soupault hat sein Stück im Untertitel als Vaudeville bezeichnet. Es ist ein Boulevard-Stück über die Welt des Boulevards, der kleinen Leute und ihrer billigen Sensationen. Die treibende Kraft ist das bewußt naive Bestehen auf dem Wunder im Alltag gegenüber dem materiellen Denken der Moderne. Paquerette - mit Künstlernamen Madmoiselle Stella - tut ein Wunder, das alle Zweifler von ihrer Gabe überzeugt. Aber nirgends wird geschildert, welcher Art das Wunder ist. Es hat sich ereignet und bleibt unbekannt. Was danach kommt, ist die Vermarktung. Alle Personen in ihrem Umkreis wollen die Wunderkraft der Madmoiselle Stella für sich arbeiten lassen" (Hans Thill).

Philippe Soupault, 1897 bei Paris geboren, starb dort nach einem bewegten Leben 92-jährig. Der studierte Jurist gehörte zu den Mitbegründern der surrealistischen Bewegung um André Breton, wurde aber 1927 ausgeschlossen, weil er "zu viele Romane" schrieb, die ihn später neben seinen Gedichten und Essays berühmt machten. Seit Ende der zwanziger Jahre Journalist in aller Welt. 1951-1977 Programmgestalter bei Radio France.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rudolf Jürgen BartschAutor
Klaus HermRousseau
Christine PohlPaquerette
Marianne MosaMme. Longeron
Rosemarie GerstenbergMme. Druon
Patrick BlankSebastien
Uwe PreußJulien
Heinrich GiskesReporter
Wolfgang HöperJ.B. Vautier
Walter RenneisenDoktor Bolduc-Barbazanges
Berthold ToetzkeL.O. Masson
Fred WoywodePostbeamter
Lieselotte HammSarah Bernhardt
Bettina KochKrankenschwester
Harald KrassnitzerVerrückter
Robert KargeZuschauer


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1994


Erstsendung: 08.06.1994 | 71'55


Darstellung: