ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kinderhörspiel



Hannelore Voigt

Die Geschichte von La Nappa


Regie: Werner Simon

Habt ihr so etwas schon einmal gesehen, ein schönes altmodisches Sofa mit langen Troddeln an den Armlehnen? Und ausgerechnet dieses Sofa will Stefanies Opa auf den Sperrmüll werfen. Dabei hatte Stefanie schon als ganz kleines Mädchen geglaubt, daß ihr, wenn sie ihre Hand in den rechten Troddel-Ring legt, jeder Wunsch erfüllt wird. Wenigstens diese Troddel will Stefanie behalten. Der Plan gelingt, und das Wunder setzt sich fort. La Nappa - so heiß die Troddel - kann sogar sprechen und wird zu Stefanies einziger Freundin. Ihr erzählt sie alles, daß sie viel allein ist, vor allem seit der Vater nicht mehr bei ihnen sein kann, daß sie in der Schule oft Angst hat und daß die Mutter wieder arbeiten möchte, wenn der Opa nicht so viel meckert. Immer vertrauter werden die beiden. Stefanie will gar nicht mehr weg von ihrer La Nappa, und die Mutter macht sich langsam Sorgen. Und dann geschieht das Fürchterliche. Eines Tages ist La Nappa verschwunden. Überall sucht Stefanie nach ihr, beschuldigt die Mutter, sie weggeworfen zu haben, sucht sich eine neue Troddel, aber die kann natürlich nicht sprechen. Und ganz langsam lernt Stefanie, daß sie auch ohne ihre Troddel zurechtkommt. Und als La Nappa eines Tages wieder auftaucht, freut sich Stefanie zwar sehr, aber eigentlich ist sie nur noch eine Erinnerung an ein anderes, schüchternes kleines Mädchen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Stefanie KutzerSteffi/Kind
Karin AnselmStefanie
Ilse NeubauerLa Nappa
Rolf IlligGroßvater
Iris MayerMutter
Franz A. HuberVerkäufer
Isabella ArucciLisa, 8 Jahre alt


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1994


Erstsendung: 02.10.1994 | 27'10


Darstellung: