ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel


Von schlechtem Gedächtnis


Dieter Forte

Die Erinnerung. Das Vergessen


Regie: Klaus Mehrländer

Gerda und Hilde, zwei ältere Schwestern, treffen sich zur Beerdigung des Vaters. Sein Tod löst Erinnerungen aus an die Zeit kurz nach dem Krieg. Damals war ihnen plötzlich der Vater auf einer Allee in Uniform entgegengekommen. Aber der Heimgekehrte war ein Fremder geworden. Kein Wort berichtete er über seine Erlebnisse. Bis er eines Nachts, gemeinsam mit einem Kriegskameraden, in angetrunkenem Zustand im Wohnzimmer eine Judenerschießung inszenierte und anschließend den Teppich und den Boden mit Hacken bearbeitete, um ein Massengrab zu schaufeln. Die Mutter hatte die makabre Szene mitbekommen und wußte plötzlich, was ihr Mann im Krieg gemacht hat. Am Morgen danach war sie tot. Gerda und Hilde bleiben jede auf ihre eigene Sicht der Dinge fixiert. Hilde ist die Situation von damals ein Schreckensbild, Gerda färbt schön und will nicht wissen, was wirklich passiert ist, genauso wie der Vater, der sich an nichts mehr erinnern konnte und wollte.

Dieter Forte, geboren 1935 in Düsseldorf, lebt in Basel. Er hat vor allen Dingen Theaterstücke, Fernseh- und Hörspiele geschrieben sowie den Roman "Das Muster" (1992). 1993 wurde er mit dem Literaturpreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Eva Ingeborg ScholzGerda
Karin AnselmHilde
Christa StrobelClara
Alois GargGreis


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1994


Erstsendung: 20.02.1994 | 30'17


Darstellung: