ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Hans Werner Alberts

Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen


Regie: Günter Bommert

Der dreiundvierzigjährige Hans Werner Alberts, der sich mit diesem Stück zum erstenmal als Hörspielautor der Öffentlichkeit vorstellt, ist Jurist und lehrt als Professor an der Polizeischule in Hamburg. Er wohnt in Bremen. Dr. Joseph Hieblach, Vizepräsident eines Oberverwaltungsgerichtes, hat seinen dritten Herzinfarkt erlitten. Weil er dem Arzt seinen Lebenslauf aufschreiben muß, wird er mit ungelösten Fragen in seiner Biographie konfrontiert. Hat er sich als hart urteilender, karrierebewußter Richter immer richtig verhalten, nicht bloß im Sinne der Gesetze? Mit seinen Kindern hat er kaum noch Kontakt, sein Leben ist lieblos. Er entsinnt sich der Begegnung mit einem zur Kriegszeit in Wien versteckt lebenden Juden, von dem er eigentlich anderes, Besseres erfahren hat. Warum hat er diesen Bereich seines Lebens, auch seine an umfassender Liebe orientierte Religiosität verloren? Auf seinem Krankenbett versucht er Frieden zu schließen mit seiner Familie und mit sich selbst. Der Autor spricht bewußt Fragen an, die von der Gesellschaft tabuisiert werden. Wie steht es z.B. bei einem jeden mit seiner immer gespürten, aber nie ausgelebten Emotionalität? Wie stellt man sich dem Numinosen? Ist es kitschig, religiöse Gefühle zu haben? Die Antworten muß der Hörer für sich selber finden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Manfred SteffenDr. Hieblich
Rudolf WesselyProtschka
Stephan SchwartzHerbert
Dieter HufschmidtArzt
Peter KaempfeNotarzt
Barbara BayerSchwester
Wolfgang Kavenscharfe Stimme
Sonja KramerKinderstimme
u.a.


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1988


Erstsendung: 17.01.1989 | 57'38


Darstellung: