ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Miklós Vámos

Sollte ich das gewesen sein? oder Hab ich vielleicht zu spät zu abend gegessen?


Übersetzung: Hildegard Grosche

Komposition: Friedhelm Schönfeld

Regie: Klaus Wirbitzky

Aufgeregt versucht der Schriftsteller das Fräulein in der Telefonzentrale zu überreden, ihn mit der Weltraumzentrale in Moskau zu verbinden, er sei nämlich der designierte Raumfahrer, der sich zum Start in der Hauptstadt des Bruderstaates zu melden habe. Doch die stereotype Antwort aus dem Telefon lautet: Bitte warten. Und während er dies tut, unter verzweifeltem Drängen auf Eile, fällt ihm plötzlich ein, daß sein Paß abgelaufen ist. Die Wachtmeisterin in der Paßstelle, auf die er sich sofort begibt, ist niemand anderes als das Telefonfräulein, und bevor er sein Anliegen vorbringen kann, erklärt sie ihm, daß man sich im Krieg befinde, und meldet ihn einem Oberst als Rekrut Nr. 3226. Von nun an verläuft das Schicksal, das der ungarische Autor Miklós Vámos seinem Helden auferlegt, mit der typischen Logik eines Alptraumes, der sich auf bestürzende Weise aus den politischen Erfahrungen der Gegenwart speist, ironisch die Konfrontation mit der Vätergeneration sucht und mit makabrer Unausweichlichkeit einem verblüffenden Ende zustrebt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ralf SchermulyIch und Ich zu mir
Nicole HeestersFräulein
Arnold MarquisOberst
Friedhelm PtokAdjudant
Friedrich W. BauschulteVater


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1984


Erstsendung: 27.01.1985 | 46'45


Darstellung: