ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Endre Vészi

Der liebe Gott in Jeans

übersetzt aus dem Ungarischen


Übersetzung: Ilona Rebassoo

Regie: Hans Rosenhauer

Die siebenundachtzigjährige Róza wird von ihrem Neffen Arvai hilflos in ihrer Wohnung aufgefunden, die sie allein bewohnt und nur mit den Gestalten ihrer Erinnerung belebt. Sie ist gestürzt und wird, bewegungsunfähig und verwirrt, ins Krankenhaus gebracht. Doch der Fall - "nur" ein Oberschenkelhalsbruch geht gimpflich ab. Das Krankenhaus, für viele alte Menschen in solcher Lage letzte Station und der Anfang vom Ende, scheint für die robuste Róza nur Episode zu sein. Oder doch nicht? Was sich hinter der bewundernswerten Lebenskraft der alten Dame wirklich verbirgt, kommt in Erinnerungen, Selbstgesprächen, Fieberanfällen angedeutet ans Licht: Das Leben der "Róza" mit dem Goldhaar und den Veilchenaugen" war eine Existenz in Trauer, Armut und Leid. Ihr Sohn fand den Tod als Zwangsarbeiter, ihr Mann kam im KZ um. Ihre Güte, Dankbarkeit, Geduld und Nächstenliebe waren ein Schutzschild, um sich zu verbergen, die Angst abzuwehren und die Liebe, die sie so sehr braucht, auf sich zu ziehen. Tragender Grund dieses Lebens aber ist eine tiefe Frömmigkeit. Als der, dem sie gilt, Róza am Ende leibhaftig gegenübertritt, wird die schöne Eigenwilligkeit der alten Dame noch einmal gefordert: Ob sie bereit ist, in dem "lieben Gott in Jeans" auch den Gott ihres Glaubens zu erkennen und anzunehmen? Von Endre Vészi, einem der bedeutendsten Schriftsteller Ungarns, brachte der HR bereits ein Hörspiel "Der Schuppen".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Annemarie SchradiekRóza
Dietmar MuesJunger Mann, der liebe Gott
Fritz LichtenhahnArvai, Rózas Neffe
Thomas ThiemeOskár
Wolfgang HinzeArzt
Nina DanzeisenKrankenschwester


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1986


Erstsendung: 15.09.1986 | 46'59


Darstellung: