ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Ladislaus Bus-Fekete

Jean


Vorlage: Jean (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Erik Ode


Regie: Erik Ode

Die Geschichte spielt in Budapest zwischen den beiden Weltkriegen, da die alte Aristokratie zwar noch besteht, aber die neuen geistigen und politischen Bewegungen schon sehr an Boden gewonnen haben. Jean ist natürlich - wie könnte es anders sein - Kammerdiener. Als wahres Musterexemplar dient er beim Ministerpräsidenten im gräflichen Hause. Aber die nächsten Wahlen offenbaren etwas, das ihm niemand zugetraut hätte. Jean politisiert und hat sich mit dem Mandat einer sozialistischen Oppositionspartei ins Parlament wählen lassen. Die Tochter des Ministerpräsidenten drückt ihre Meinung darüber so aus: "Zu Hause bindet er Vaters Krawatte und im Parlament versucht er, ihm den Hals abzuschneiden ..." Der frischgebackene Parlamentarier findet sich durchaus auf der neuen Bühne zurecht, er rutscht fast selbst auf den Ministersessel und greift die "verderbliche Politik" seines Brotherren nach allen Regeln an. Im gräflichen Hause erreicht der Wirbelsturm seinen Höhepunkt, als Jean sich in zarte Liebesbande zu verstricken scheint. Aber da legt er zur allgemeinen Überraschung sein Mandat nieder und reist ab. Wird die Geliebte, die keine Geringere als des Grafen Tochter - ihre Scheidung von ihrem ungeliebten Gatten hat Jean eben noch mit vollendeter Kavaliersgeste eingefädelt - wird sie diesem Kammerdiener, der aus Liebe einen Parlamentssitz geopfert hat, nachfahren?

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Erik OdeJean
Hilde VolkKatinka
Franz SchafheitlinGraf
Agnes WindeckCecilie
Wolfgang LukschyGeorg
Klaus SchwarzkopfReporter
Kurt WeitkampFranz
Maria SebaldtClari


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1953

Erstsendung: 18.03.1953 | 64'10


Darstellung: