ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich Forster

Der Graue


Vorlage: Der Graue (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Martha Meuffels

Technische Realisierung: Heinz Sommerfeld; Irene Thielmann

Regieassistenz: Seeber


Regie: Heinz Günther Stamm

Der Untersekundaner Hans Meyer ist ein Junge, der anders ist als seine Mitschüler im Städtischen Gymnasium. Er kommt aus einem Internat, in dem die Zöglinge eine graue Uniform tragen. Der sparsame Vater will, daß der Junge weiter so herumläuft. Daraus entsteht der Konflikt: schon hängt ihm der Spitzname "Der Graue" an, und das äußerliche Anderssein zieht das innerliche Anderssein nach sich. Alle Auflehnungsversuche bleiben erfolglos, quälend fühlt er seine Abstempelung. Da verhilft ihm die unerfüllte Liebessehnsucht der Selma Schwan, eines späten Mädchens in einer Wäscherei, plötzlich zu anständiger Kleidung. Hans wandelt sich schnell, da die unangenehme Hülle von ihm abgefallen ist. Sein inneres und äußeres Leben wird freier, selbstbewußter. Aber die eigensüchtige Schutzgöttin fordert Tribut - einen Tribut, den Hans Meyer nicht zu geben bereit ist. Und so steht er mit schreckhaft geweiteten Augen wieder vor der unabwendbaren Gewißheit, eines Tages doch nur "der Graue" sein zu müssen. Wie schnell werden sich dann alle mühsam gewonnenen Freunde wieder in Feinde verwandeln. Der gestrenge Vater hat für all das ohnehin kein Verständnis. So sieht sich Hans Meyer in die Enge getrieben: ein Sprung über das Geländer in das elterliche Treppenhaus hinein. Ein junges Leben, das so gerne im Akkord der anderen mitgeschwungen wäre, ist ausgelöscht.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael LenzHans
Klaus W. KrauseHerr Mayer
Jane TildenHenny Törm, Haushälterin
Rosel SchäferSelma Schwan
Hans CaninenbergDoktor Sick
Wolfgang LukschyDoktor Jakoby
Michael BlockMax Arken, Gymnasiast
Werner WachsmuthFranz Kolthoff, Gymnasiast
Knut MahlkeRolf Brabant, Gymnasiast
Fritz WepperHarald Becker, Gymnasiast
Elmar WepperTheo Bolf, Gymnasiast


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1963

Erstsendung: 05.11.1963 | 75'54


Darstellung: