ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Adolf Schröder

Der alte Mann, die stumme Frau, der blinde Mann


Regie: Bernd Lau

"Wagner hatte im August 1942 an einer sogenannten Umsiedleraktion jüdischer Polen teilgenommen. In Wahrheit handelte es sich dabei jedoch um eine Vernichtungsaktion. Ein alter Mann hatte sich am Sammelplatz nicht von seinen Angehörigen trennen wollen. Ein Blinder und eine fast stumme Frau waren in ihren Wohnungen geblieben, statt sich am Sammelplatz einzufinden. Der Polizeibeamte Wagner erschoß alle drei Menschen, ohne daß er dazu gezwungen gewesen wäre oder einem unmittelbaren Befehl hätte gehorchen müssen." - Diese Zeitungsmeldung nimmt Adolf Schröder zum Ausgangspunkt, um in einer ebenso kunstvollen wie erschreckenden Parabel diese Figuren noch einmal auftreten zu lassen. Im heutigen New York begegnen sie einander erneut, Gegenwärtiges vermischt sich mit Vergangenem, Imaginäres mit Realem; zu ihnen treten andere Gestalten hinzu, nicht weniger fremd und verloren. Sie alle sind Ortlose und auf der Flucht, weil schon wieder gejagt. Ein Thema, das der Autor immer wieder in seinen Hörspielen aufgegriffen hat. Adolf Schröder, geboren 1938 in Hamburg, wo er lebt und als Taxifahrer arbeitet. Er erhielt 1963i für seine beiden ersten Hörspiele "Gelassen steigt die Nacht ans Land" und"Herr Pimpernell" den Förderpreis der Kurt-Magnus-Stiftung. - Weitere Hörspiele: "Die Fahrt nach Melbeck" (1986), "Katzengeschrei" (1987), "Tecumseh - Bericht von meinem Tode" (1990). 1987 erschien der Roman "Gregors Tod".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jens WawrczerkKlaus
Christine SchönfeldInga
Hannelore HogerGesine Cresspahl
Ruth HoffmannDie stumme Frau
Jan BiczyskiDer blinde Mann
Hans MadinDer alte Mann
Heinz MeierWagner


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1991


Erstsendung: 27.03.1991 | 34'40


Darstellung: