ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Jo Mikovich

Die Gedanken sind frei


Komposition: Peter Brötzmann

Regie: Hein Bruehl

"Das Hörspiel stützt sich weitgehend auf meine langjährige Arbeit (Literatur-Werkstatt) mit Untersuchungshäftlingen in einer Justizvollzugsanstalt. Die Dialoge der Gefangenen, zum Teil auch Aussagen der Beamten, haben ihre Grundlage also in Gesprächen, die ich dort geführt oder an denen ich teilgenommen habe. Die Fakten, die in den Dialogen angesprochen werden, sind nicht erfunden, sondern stützen sich auf die Realität. Der Grundgedanke des Hörspiels beruht auf meinem Eindruck, daß die Resozialisierung der lnhaftierten, die doch angeblich das Ziel des derzeitigen Strafvollzugs ist, durch die Lebensbedingungen in einer Justizvollzugsanstalt in ihren Ansätzen immer wieder erschwert, wenn nicht sogar erstickt wird." (Die Autorin) Jo Micovich, 1926 in Wuppertal geboren, veröffentlichte neben Lyrik und Prosa auch ein Handbuch des Puppenspiels das inzwischen zu einem "Klassiker" geworden ist. "Breidenbach", das 1988 vom WDR urgesendet wurde, ging aus einem Workshop des WDR mit der Bertelsmann-Stiftung und dem Schriftstellerverband VS hervor. "Die Gedanken sind frei" ist das dritte Hörspiel der Autorin.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Volker NiederfahrenhorstKlatt
Elmar NettekovenZecke
Ludger BurmannRübe
Thomas ThiemeKarl
Wolfgang RüterBenno
Reinhart FirchowWirts
Josef TratnikBeamter 1
Wolfgang SchwalmBeamter 2
Manfred HilbigTextsprecher
Barbara HintzenMädchen
Leonardo MarinezAusländer
Peter BrötzmannFree Jazz Musik

Chor: Kammerchor


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1989


Erstsendung: 02.04.1989 | 59'46


Darstellung: