ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Georges Simenon

Maigret zögert


Vorlage: Maigret zögert (Maigret hésite) (Roman)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Annerose Melter

Bearbeitung (Wort): Karl Lüke

Regie: Dieter Carls

Paris. Hauptkommissar Maigret wird durch einen ungewöhnlich seriösen anonymen Brief eines "verwirrten" Ratsuchenden darauf hingewiesen, daß "demnächst ein Mord geschehen werde", sei es durch einen Dritten, vielleicht durch den Schreiber selbst, und gebeten, eine Annonce in die Zeitung einzurücken, wenn er weitere Informationen und Kontakte wünscht. Maigret genügt dieser Weg nicht: er läßt die Herkunft des eleganten Papiers mit abgeschnittenem Briefkopf eruieren. Dies führt ihn umgehend in die Anwaltspraxis von Monsieur Parendon, eine vornehme Villa bürgerlichen Zuschnitts, in der die eigenwillige Intelligenz des Hausherrn mit der aristokratischen Arroganz seiner Ehefrau im Clinch liegen. Und außerdem ist da noch ein hübsches junges Mädchen, Antoinette, die dem Klima des Hauses eine spürbar erotische Note gibt. Am Morgen nach seinem Besuch erfährt Maigret, daß Antoinette mit durchgeschnittener Kehle aufgefunden worden sei ...

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Charles WirthsErzähler
Charles BrauerMaigret
Karin AnselmMadame Parendon
Herbert BötticherEmile Parendon
Wolfgang HaubnerInspektor Lucas
Stephan RungeInspektor Lapointe
Matthias BrambeerInspektor Janvier
Friederike TiefenbacherAntoinette Vague
Manuel SchulzGus
Josef QuadfliegFerdinand
Roland AvenardRené Tortu
Fabian KörnerJulien Baud
Lothar OstermannMaitre Bouvier
Walter GontermannGermain Parendon


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1989


Erstsendung: 09.09.1989 | 58'47


CD-Edition: Der Audio Verlag 2016 (in der Sammlung "Maigret & Co – Meisterhafte Fälle")


Darstellung: