ARD-Hörspieldatenbank

Kurzhörspiel, Kinderhörspiel


RIFF - Ohrclip


Hermann Moers

Susi Flopstar


Technische Realisierung: Benedikt Bitzenhofer; Götz Bürki

Regieassistenz: Gerda Förster


Regie: Hein Bruehl

Wie viele junge Menschen kommt Susi politisch in itisch in Bewegung, weil sie nicht mit ansehen kann, wie die Natur immer weiter zerstört wird. Voller Empörung nimmt sie den Kampf auf für die Erhaltung der Lebensbedingungen für Mensch und Tier. Und in eben diesem Kampf erlebt sie sich selber bald als "Flopstar" als Versager. Tatsächlich ist nicht Susi der Versager, sondern die Menschen in ihrer Umgebung, die zugunsten ihres geliebten Lebensstandards vor der sich anbahnenden, globalen Naturkatastrophe Augen und Ohren verschließen. Schließlich eine positive Überraschung für Susi: ihre Schicki-Micki-Freundin Sandra, zunächst ohne Verständnis für Susis Aktionen, schlägt sich nach neuen Einsichten auf Susis Seite.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Tanja LukasSusi, 13 Jahre
Heike AhlborySandra, 13 Jahre
Lars AhlboryReinhard, Susis Bruder, 16
Giselheid MoenschDie Mutter
Klaus ClausnitzerDer Vater
Ralf OrthenbergerPolizist
Heinz Baumeister1. Mann
Walter Erdmann2. Mann
Josef Quadflieg3. Mann
Gisela Ferber-Augustinski1. Frau
Ruth Brück2. Frau


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1989

Erstsendung: 12.09.1989 | 23'28


Darstellung: