ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Jakov Lind

Der Erfinder


Übersetzung: Hans Wollschläger

Komposition: Matthias Thurow

Technische Realisierung: Karlheinz Stoll; Waltraud Gruber


Regie: Otto Düben

"Es war einmal" - mit dieser Einleitungsformel für Märchen läßt Jakov Lind sein Hörspiel, das auf seinem fingierten Briefroman gleichen Titels basiert, beginnen. Erzählt wird die Geschichte zweier Brüder - polnische Juden beide, aufgewachsen in England und nirgendwo wirklich heimisch. Emmanuel, der eine Bruder, arbeitete in der Karibik an einem "Super-Supercomputer", der darauf programmiert sein sollte, "sämtliche Weltprobleme in leidlich korrekte Fragestellungen zu fassen und leidlich korrekte Lösungen für sie anzubieten. Die Idee dieser Lösungs-Maschine tickte in seinem Kopf vor sich hin" - bis ein Hilferuf seines Bruders Boris aus London ihn vor gänzlich neue Probleme stellte. Boris nämlich hatte sich in eine Eskimo-Frau verliebt; gegen die daraus entstehenden Verwirrungen erwiesen sich alle Weltprobleme als lächerlich.

Jakov Lind, 1927 in Wien geboren, floh nach der Eingliederung Österreichs in das Großdeutsche Reich Hitlers nach Holland, wo er sich während der deutschen Besetzung verborgen hielt. Nach Kriegsende begab er sich vorübergehend nach Palästina und studierte später am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Seither lebt er als freier Schriftsteller in England und den Vereinigten Staaten. Er schrieb zahlreiche Kurzgeschichten, Romane und Hörspiele ("Anna Laub", 1964; "Das Sterben der Silberfüchse", 1965; "Hunger", 1966; "Angst", 1968; "Stimmen", 1970; "Safe", 1972).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang ReichmannErzähler
Mechthild GroßmannAustralia Mallone
Thomas HoltzmannEmmanuel Borovsky
Hans WyprächtigerElim Ffinger
Martin BenrathBoris Borovsky
Ernst August SchepmannGregor Edelweiss
Rita RussekOksana Lieblich
Andreas FischerNachrichtensprecher
Rudolf KowalskiEine Stimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk 1990

Erstsendung: 06.09.1990 | 73'50


Darstellung: