ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel


Nachdenken über Deutschland


Dieter Streipert-Grünbaum

Inventur


Technische Realisierung: Friedrich Wilhelm Häfner; Jürgen Beiner

Regieassistenz: Ulrich Iwan


Regie: Ulf Becker

Die deutsch-deutsche Entwicklung seit dem Herbst 1989 veranlaßt sechs Phantasiegestalten, sich um ein Lagerfeuer am Strand zu gesellen. Ihr Disput um deutsche Vergangenheit und Zukunft, um Demokratie und Einheitspartei, den Traum einer menschlichen und gerechten Gesellschaft, legt ihre wahre Typologie frei. Da ist der bundesdeutsche Biedermann, der Zyniker, die emanzipierte Frau, der junge Kämpfer, der alte Genosse und das flippige Mädchen. So unterschiedlich die Charaktere, so unterschiedlich auch ihre Standorte. Da kann es nicht zu einfachen Lösungen kommen. Sie ringen um Verständnis und verheddern sich in vorgegebenen Parolen und Thesen. Und wird es mal still, klingt aus der Ferne eine eigenartige Stimme...

Dieter Streipert-Grünbaum, 1950 in Finsterwalde/Niederlausitz geboren, zunächst Wasserwerker, dann Ingenieurstudium in Magdeburg, wurde 1971 auf dem Weg in die Bundesrepublik an der bulgarisch-jugoslawischen Grenze festgenommen, in der DDR zu einer Haftstrafe verurteilt, Ende 1972 in die Bundesrepublik entlassen. Er lebt seit 1973 in Berlin, studierte Germanistik und Publizistik und schreibt seit 1976 für den Hörfunk.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Horst BollmannDer Biedermann
Jürgen ThormannDer Zyniker
Ulrike BliefertDie Frau
Friederike TiefenbacherDas Mädchen
Hans WyprächtigerEin Genosse
Martin ReinkeDer Kämpfer
Alois GargEin alter Herr
Marianne RogéeDie Fee
Peter LieckDer Autor
Elmar NettekovenDer Mundharmonikaspieler-Sprache

Dirigent: Freddy Schlat

 

Musiker: Hermann-Josef Wolf (Mundharmonika)

 


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1990

Erstsendung: 22.07.1990 | 35'13


Darstellung: