ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Urs Widmer

An die Freunde - ein Requiem


Komposition: Peter Zwetkoff

Regie: Urs Widmer

"An die Freunde" ist ein Requiem, eins allerdings, das seine eigenen Texte hat und sich auf seine Weise mit dem Ende auseinandersetzt. Es ist eine geballte Ladung Pathos, Trauer und Witz - wenn auch dieser Witz (anders als einst, da er dem Überleben diente) einer geworden zu sein scheint, den einer haben mag, wenn er weiß, endgültig und sicher, daß er keine Chance hat. Die Chance auch - entgegen einem neuen Sprichwort - nicht nutzt, trotzdem. Ein Mann und eine Frau. Aus Gründen, die sie erläutern, sind sie auf zwei Hausdächer geklettert, in Venedig, nahe genug, sich zu hören, fern genug, sich eher nicht zu verstehen. Unten, in den Gassen, wimmeln wie eh und je die Touristen, die vielleicht zu beneiden sind, weil sie nur das Nahe sehen. Singend in Gondeln sitzen! Alte Leidenschaften, endgültige Fehler, Kalauer, die das Allerletzte sind: seltsam eigentlich, daß selbst jetzt diese beiden fiktiven Endzeitler mit einer so enormen poetischen Konzentration sprechen können, daß sogar ihr Autor darüber staunt. Wissen sie doch deutlich mehr, als er. Doch eine Hoffnung?

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Fritz LichtenhahnMann
Jutta LampeFrau
Juliane WidmerKind


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Hessischer Rundfunk 1986


Erstsendung: 03.07.1986 | 59'30


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats Juli 1986


Darstellung: