ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Günter Kunert

Hitler lebt


Regie: Hans Rosenhauer

Es klingt verrückt, ja, wie die Zwangsvorstellung eines Schizophrenen, was Reporter Dinkeldey von dem ehemaligen Arzt einer psychiatrischen Klinik erfährt: Hitler, so behauptet jener, sei noch am Leben. Er habe sich nach Kriegsende gerade in diese psychiatrische Anstalt retten können und sei später sogar als geheilt entlassen worden. Einziger Schönheitsfehler dieser sensationellen Mitteilung: der Informant des Reporters ist - inzwischen selber als schizophren eingestuft - vom Arzt zum Patienten degradiert worden. Er ist davon überzeugt, daß man ihn als letzten Zeugen, der Hitler noch lebend gesehen habe, unschädlich machen wolle. Dinkeldey, der seinen Aussagen Glauben schenkt, verlangt vom Leiter der "Anstalt zur Rehabilitation mental Erkrankter" rückhaltlose Aufklärung. Prof. Snellack, der sich besonders fortschrittlicher Behandlungsmethoden zu bedienen scheint, zeigt sich jovial und auskunftsfreudig. Natürlich habe es in der Klinik den Fall eines Patienten mit einer Hitlerneurose gegeben. Doch warum avanciert auch Dinkeldey am Ende mit einem gebrochenen Arm zu einem Patienten der Anstalt? Handelt es sich, wie Prof. Snellack erklärt, um den klassischen Fall von Verfolgungswahn? Habe Dinkeldey, so befragt der Professor dessen eilends herbeigerufener Chef von der Zeitfunkredaktion, nicht von jeher einen Hang gehabt, "geradezu im längst verwesten Gestern zu wühlen?" - In seinem neuesten Hörspiel gibt der Autor Günter Kunert eine hintergründig verschlüsselte Deutung des aktuellen Trends zum geschichtlichen Kurzzeitgedächtnis.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Burghart KlaußnerDinkeldey, Rundfunkreporter
Manfred SteffenProf. Snellack, Direktor
Ernst-Erich BuderDr. Krose
Douglas WelbatErwin, Pfleger
Ulrich MatschossBüsing, Chefredakteur
Peter Heinrich1. Patient
Gerd Samariter2. Patient


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin / Südwestfunk 1987


Erstsendung: 21.10.1987 | 58'05


Darstellung: