ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Bayerische Szene


Helmut Walbert

Der Pornofilm


Komposition: Thomas Bogenberger

Technische Realisierung: Günter Heß; Siglinde Hermann


Regie: Martin Walch

Grete und Hermann sind ein Rentnerehepaar und seit Jahrzehnten miteinander verheiratet. Eines Tages entdeckt Grete in der Manteltasche ihres Mannes die Eintrittskarte für ein Pornokino. Anstatt empört zu sein, fordert sie ihn zu einem weiteren Besuch auf und will, daß er ihr genau erzählt, was er gesehen hat. Hermann geniert sich und fühlt sich ertappt. Sind solche Interessen in seinem Alter nicht unwürdig und lächerlich? Um Grete eine Freude zu machen, verzichtet er auf die nächste Vorstellung und kauft ihr lieber Kuchen. Aber Grete will von ihrem Mann kein Gebäck, sondern Liebe. Hermann ist es fast peinlich, daß seine Frau die gleichen Sehnsüchte hat wie er. Denn wer möchte schon in den Augen unserer Welt, in der nur Jugend zählt, als Lustgreis oder schamlose Alte gelten? Im Alter sind die Männer biologisch benachteiligt, die Frauen dagegen bringt das Alter als erotisches Objekt gesellschaftlich in eine ungünstige Lage. (Simone de Beauvoir)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Maria SingerGrete
Gustl BayrhammerHermann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Österreichischer Rundfunk 1991

Erstsendung: 28.09.1992 | 38'20


Darstellung: