ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Adolf Schröder

Berger und Levin (3. Teil: Der Junge, der Geschichten auf Flugzeuge schrieb)


Komposition: Gerd Bessler

Regie: Norbert Schaeffer

Bergers Freundin Rosa Grönwold hat ein Päckchen Sicherheitsnadeln im Kaufhaus erstanden. Darauf steht in Kinderschrift: "Ich heiße Erwin, ich wohne in Wermelshausen. Ich liebe Euch alle. Ich bin in Not". Berger, Ex-Kommissar und Ex-Alkoholiker, zeigt den Zettel dem Psychotherapeuten Levin. Dann fährt er nach Wermelshausen, um den Jungen zu suchen. Erwin ist ein zwölfjähriger, scheinbar verrückter Junge, den die Eltern zu Hause gefangen halten. Berger bringt Erwin, der nicht redet, sondern sich nur in Geschichten ausdrückt, zu Levin. Erwin ist ein sexuell mißhandeltes Kind. Ein sehr ungewöhnlicher, ja poetischer Krimi. Die Geschichte des Jungen und des recherchierenden Ex-Kommissars werden parallel erzählt und geschickt miteinander verknüpft. Die Suche nach dem um Hilfe flehenden Kind ist auch die Suche nach der eigenen Kindheit. Auch Levin, der Therapeut, der im Dritten Reich nach Palästina auswanderte, erreicht den Jungen nur durch ganz persönliches Engagement. Was hier aufgedeckt wird, ist mehr als nur ein Verbrechen. Es sind die Kindheitsgeschichten unterschiedlicher Generationen, die sich zu einem Mosaik zusammenfügen. Schmerzhafte Erinnerungen werden gemeinsam bewußt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Otto SanderBerger
Hans-Peter HallwachsLevin
Hannelore HogerFrau Jensen
Dieter MannHerr Jensen
Esra FriedländerErwin Jensen
Marion BreckwoldtRosa Grönwold
Gerda GmelinWirtin
Annette PaulmannUte Jensen
Lotte BablitzKind
Daniel BablitzKind
Sarah KansteinKind
Guido ZankeKind


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1992


Erstsendung: 17.04.1992 | 45'25


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats April 1992


Darstellung: