ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Christoph Gahl

Hipp hipp hurra mein Attika


Komposition: Helge Jörns

Technische Realisierung: Hans Martin


Regie: Manfred Marchfelder

Während die Sommer-Olympiade 1992 in Barcelona schon Monate vorher die Medien beschäftigte, geht Autor Christoph Gahl mit seinem Hörspiel "Hipp hipp hurra mein Attika" zurück in das Ursprungsland dieser sportlichen Wettkämpfe. Die griechische Stadt Athen wird zu seinem Schauplatz. Mit großem Aufgebot, aber mit Ironie und tieferer Bedeutung läßt er Zeus das kämpferisch-sportliche Geschehen inszenieren. Ein Schelm, wer Analogien zur Gegenwart dabei entdeckt.

Christoph Gahl, Jahrgang 1937, schrieb Hörspiele, Funk-Features, Spielfilme fürs Fernsehen. Sein Hörspiel "Intensivstation oder Das unverändert pflanzenhafte Dahinvegetieren" (HR/RIAS) wurde 1981 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 1989 Hörspielbearbeitung "Tallhover" nach dem gleichnamigen Roman von Hans Joachim Schädlich.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Bruno GanzGöttervater, Regisseur
Otto SanderHerodot, Chronist
Peter FitzPyrrhos
Werner RehmProteus
Susanna BonasewiczAglaia
Monika HansenThalia
Max-Volkert MartensKastor
Thomas HolländerDafnis
Gerd WamelingOberpriester, ein Demagoge
Steffen WinkTempelknabe, ein Aufrührer


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1992

Erstsendung: 17.06.1992 | 84'29


Darstellung: