ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Erster Europäischer Dramatiker-Wettbewerb


Elena Popowa

Günstlinge des Schicksals


Vorlage: Günstlinge des Schicksals (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: russisch

Übersetzung: Gunhild Wesselmann

Bearbeitung (Wort): Werner Grunow

Regie: Werner Grunow

Alltag in einer Familie der (weiß-)russischen Gegenwart. In einer großen und prächtigen, aber heruntergekommenen Wohnung prallen drei Generationen aufeinander. Für sie alle ist der Zusammenbruch des alten sowjetischen Regimes auch der Abschied von einer Lebensform, in der man sich - mehr oder weniger - bequem eingerichtet hatte. Jetzt, desillusioniert, ohne Aufgaben, nach fruchtlosen Liebesanläufen oder kaputten Beziehungen, gelingt es keiner der Figuren, ihre Sehnsucht nach einer anderen, besseren Wirklichkeit zu erfüllen. " ... Jedes neue Leben ist doch nur eine Fortsetzung des alten", sagt eine der Personen. So ist die heruntergekommene Wohnung Symbol und Realität ihrer unerfüllten, ungeliebten Gegenwart, die umklammert ist von der Vergangenheit, von zum Teil geschönten Erinnerungen und von einer fernen, ungewissen, beinahe unerreichbaren Zukunft.

Elena Popowa erhielt einen der beiden ersten Preise beim 1. Europäischen Dramatiker-Wettbewerb. Geboren in Ligny/Schlesien. Studium am Gorki-Literatur-Institut in Moskau. Rundfunksprecherin, Korrespondentin, Drehbuchautorin, Pionierleiterin, Regieassistentin, Stewardess, Dramaturgin. Erst mit Beginn der Perestroika durfte sie veröffentlichen: sechs Theaterstücke und den Roman "Das Leben und Handeln des Vater Karlo".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christine SchornIrina
Nadja EngelNastja
Walfriede SchmittWanda
Dieter WienSlawa
Katarina TomaschewskyOlja
Wolfgang CondrusReutski
Christoph EngelDer Alte


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / DRS, Basel 1995


Erstsendung: 18.02.1995 | 65'04


Darstellung: