ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Christine Wunnicke

L wie Linnäus


Komposition: Peter Zwetkoff

Technische Realisierung: Karlheinz Stoll; Ulrike Koch

Regieassistenz: Andrea Getto


Regie: Stefan Hilsbecher

Eine Kinderstube zu Falún in Schweden um die Mitte des 18. Jahrhunderts: Der Vater Carl von Linné ist dem Sohn Carl von Linné ein strenger Lehrmeister und Präzeptor. Der botanische Gelehrte, der es unternahm, die Natur von A bis Z zu ordnen und lateinisch zu bezeichnen, läßt auch seinen Sohn auf diese Ordnung schwören. Aber der Knabe tut sich schwer, raunt ihm doch die Ahnfrau Johanne, die einst als Hexe auf dem Scheiterhaufen endete, ganz etwas anderes zu: etwas von Weibszauber und von namenlosen Fleischlichkeiten... Die aber hat der Herr Professor im Freudenhaus zu Uppsala, zwischen den Schenkeln von Iris, Phyllis und Melissa, längst konstatiert und festgeschrieben. Am Ende seines Lebens überkommen den "Archivar des lieben Gottes" Zweifel an seinen Systemen, Zweifel an den Dingen selbst. Er wünscht sich einen Abgang nach Linnéscher Art: Resektion, Zergliederung der letzten Hülle. Stück für Stück besprochen und beiseite gelegt als Gewebeschnitt, als Präparat, geordnet nach dem Alphabet.

Christine Wunnicke, geboren 1966 in München, studierte Linguistik, Mittelhochdeutsch und Psychologie in Berlin. - Hörspieltrilogie "Schrecken der Vernunft" (1993), "Die süße Lucie" (1993), "Bozzy's Johnson" (1994); "Die Strawberry-Hill-Chronik" (1994) und "Joice & Barnum" (1994).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Thomas HoltzmannCarl von Linné der Ältere
Jens WawrczeckCarl von Linné der Jüngere
Maximilian TrießCarl von Linné der Jüngere als Kind
Jutta VillingerJohanne Pedersdotter
Helga GrimmeMutter Gyllenström
Christiane DomMelissa
Susana Fernandes-GenebraIris
Renate JettPhyllis
Karsten Müller1. Student
Benjamin Reding2. Student
Veronika Nickl"Alphabet"-Stimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1995

Erstsendung: 03.08.1995 | 58'20


Darstellung: