ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Peter Mohr

Zur letzten Instanz


Regie: Holger Rink; Gabriele Bigott

Neben anderen gescheiterten Existenzen sitzt Manfred Langguth in der Kneipe "Zur letzten Instanz" und betäubt sich mit Alkohol bis zum Delirium. Er wird in eine Entzugsanstalt überwiesen. Was er dort erlebt, schürt erneut seine Angst- und Haßgefühle. Mit Claudia, einer selbstmordgefährdeten Mitpatientin, wagt er endlich einen Neuanfang. Sie verlassen die Klinik, um miteinander zu leben. Der Versuch mißlingt, der Teufelskreis schließt sich, Langguth landet wieder in der "Letzten Instanz". Mit hoher Sensibilität zeichnet der Autor den Prozeß der Selbstfindung und Selbstzerstörung eines gefährdeten Menschen nach.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hilmar EichhornLangguth
Michael MaertensFridolin
Roland HemmoTheo/Wirt
Victor DeißHerr Maus
Bärbel BolleDie Mutter
Thomas ThiemeArbogast
Lothar FörsterWilly
Horst LebinskyHubertus
Sabine SvobodaMadelaine
Katja TeichmannClaudia
Carl Heinz Choynski1. Patient
Peter Mohrdieck2. Patient
Solveig MüllerÄrztin
Hans-Peter HallwachsDr. Wenzel
Dagmar LookePatientin


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg 1994


Erstsendung: 15.01.1995 | 53'02


Darstellung: