ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Gerd Fuchs

Liebesmüh


Technische Realisierung: Jürgen Lusky

Regieassistenz: Rosa Barba


Regie: Dieter Carls

Ein Provinzbahnhof, irgendwo an der Interregiostrecke zwischen Frankfurt und Leipzig. Der Autohändler Hans Korn, der die Firma inzwischen seinem Sohn überlassen hat, verbringt seine Zeit gerne in der Bahnhofsgaststätte. Dort lernt er die Rechtsanwältin Sylvia Wolken kennen, die sich soeben von ihrem Mann getrennt hat und auf der Durchreise ist. Beide sind leer, ausgelaugt, verwundet von ihren gescheiterten Beziehungen. Scheinbar zufällig kehrt Sylvia Wolken jedoch immer wieder zurück, um Korn zu treffen. Zaghaft tasten sie sich in Gesprächen über Gott und die Welt aneinander heran. Nur langsam lernen sie wieder, dem anderen zu vertrauen. Sie haben Angst vor Nähe und suchen sie doch gleichzeitig. Die unpersönliche Bahnhofsatmosphäre des Ankommens, Wartens und Abfahrens wird zum Synonym für die innere Leere der beiden, ihre Unentschlossenheit, Vergangenes hinter sich zu lassen und in eine gemeinsame Zukunft aufzubrechen.

Gerd Fuchs, geboren 1932, lebt als freier Schriftsteller in Hamburg. Bekannt geworden ist er vor allem durch seine Romane "Stunde Null" und "Schinderhannes".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Renate SchroeterSylvia Wolker
Rolf SchultHans Korn
Fabio SarnoMario
Marion MainkaZugansage


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1998

Erstsendung: 01.02.1998 | 57'33


Darstellung: