ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Hans Fallada

Bauern, Bonzen und Bomben (10. Folge: Verbrannte Finger)


Vorlage: Bauern, Bonzen und Bomben (Roman)

Bearbeitung (Wort): Gerhard Rentzsch

Regie: Jürgen Dluzniewski

Auf der Suche nach dem Urheber der Indiskretion, die ihm Gareis ausgeliefert hat, kriegt Zeitungskönig Gebhardt eine überraschende Offerte gemacht: Max Tredup bietet sich an, dafür zu sorgen, daß sein Freund Stuff über die Klinge springt. Wäre ihm selbst dann nicht die so freigewordene Stelle, wäre ihm nicht endlich ein festes Einkommen sicher? Als dann jedoch erneut - und diesmal in den nächtlichen Straßen Altholms - eine Bombe explodiert, gewinnt Stuff ausgerechnet einen seiner schärfsten Feinde zum Freund: Denn er ist, nachdem er von dem Plan Wind gekriegt hat, rechtzeitig zur Stelle, um Bürgermeister Gareis vor dem Anschlag eines halbverrückten Weltkriegs-Veteranen in Sicherheit zu bringen. Zwar lehnt er es ab, in die ihm hingestreckte Hand einzuschlagen: Die roten Bonzen der Weimarer Republik sind ihm zuwider. Doch hat er, selbst schon halb abgeschossen, Gareis geholfen, endlich das Blatt zu wenden. Als die Kripo wegen des neuerlichen Attentatsversuchs die Organisatoren und Ideologen der Bauernschaft verhaftet, erscheint auch der "Blutmontag" am 26. Juli in einem anderen Licht.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Otto SanderErzähler
Dieter MannBürgermeister Gareis
Hilmar EichhornLokalredakteur Stuff
Jörg SchüttaufAnnoncenwerber Tredup
Jürgen HentschVerleger Gebhardt
Walter RenneisenAssessor Stein
Dieter JaßlaukGruen


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 1997


Erstsendung: 14.02.1997 | 21'09


CD-Edition: Osterwold 2012


Darstellung: