ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Oliver Reese

Emmy Göring an der Seite ihres Mannes


Vorlage: Emmy Göring an der Seite ihres Mannes (Schauspiel)

Komposition: Frank Tröger

Regie: Wolfgang Rindfleisch

In diesem Zwei-Personen-Stück kommen Emmy Göring, geborene Sonnemann, und ihr Gatte Hermann zu Wort. Sie sind - bis zum Schluß - ein glückliches Paar. Im Gegensatz zu ihrem Mann bleibt Emmy in jeder Lebenslage unerschütterlich unpolitisch. Aber gerade das gefällt ihm ja so an seiner gutmütigen, feinsinnigen Frau! Klaus Mann schrieb: "Was werden Sie antworten, Schauspielerin Sonnemann, wenn man auch Sie zur Verantwortung zieht - auch Sie, da Sie sich ja zur Mitschuldigen machen: Dann berufen Sie sich vergeblich auf ihr gutmütiges und feinsinniges Herz. Sie haben es jetzt gar zu sehr zum Schweigen gebracht. Sie haben sich verdammt gut verstellt, Staatsschauspielerin, Sie gleichen aufs Haar einer jener gewissenlosen Personen, die wir aus den Stücken der Klassiker kennen: Für eine Handvoll Edelsteine, für einen schönen Namen und ein schönes Kleid vergessen Sie alles, übersehen Sie alles, lassen das Ärgste geschehen und sind am Ende nicht besser und werden am Schluß nicht weniger gehaßt, als Ihr mörderischer Gemahl." 1967, sechs Jahre vor ihrem Tod, veröffentlichte Emmy Göring ihre Autobiographie "An der Seite meines Mannes. Begebenheiten und Bekenntnisse". Daraus montierte Oliver Reese weite Teile der Emmy-Texte seines Theaterstückes sowie bestimmte - Hermann Göring unterstellte - Passagen. Alle anderen Texte Görings gehen auf historische Quellen unterschiedlichster Art zurück.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Irm HermannEmmy Göring
Jürgen HoltzHermann Göring


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1998


Erstsendung: 19.10.1998 | 56'52


Darstellung: