ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Bernardo Atxaga

Memoiren einer baskischen Kuh (1. Teil: Mo entdeckt Balantzatégi)

Vierteilige Fassung


Vorlage: Memoiren einer baskischen Kuh (Prosa)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: Ludger Mees

Bearbeitung (Wort): Charlotte Niemann

Komposition: Charlotte Niemann

Regie: Charlotte Niemann

Könnt ihr euch das vorstellen, eine Kuh, die Mo heißt, irgendwo an der Grenze zwischen Spanien und Frankreich in einem Klostergarten lebt, sich ab und an mit ihrer besten Freundin, dem Nönnchen Pauline Bernadette unterhält und die nun plötzlich beschließt, ihre Memoiren zu schreiben? Und was die Kuh Mo erlebt hat und jetzt ganz aus ihrer Sicht mit einem Augenzwinkern erzählt, ist trotzdem ein Stück spanischer Geschichte aus der Zeit des Bürgerkrieges dort vor 50 Jahren. Mo wurde auf einem Bauernhof geboren, auf Balantzatégi. Und gleich findet sie ihre andere Freundin, La Vache Qui Rit, eine tapfere, freiheitsliebende Kuh mit der Seele eines Wildschweins. Von ihr erfährt Mo, daß es etwas Besonderes ist, eine Kuh zu sein, und daß dem Frieden auf Balantzatégi offenbar Gefahr droht, Gefahr, die von der nahen Mühle ausgeht und ihrem Betreiber Grünbrille und seinen Gehilfen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rosemarie FendelInnere Stimme/Mo
Gustl HalenkePauline
Jürgen ThormannGrünbrille/Sprichwörter
Sven LehmannLangzahn
Heiko SenstLangzahn
Grete WurmLa Vache


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Bayerischer Rundfunk 1997


Erstsendung: 31.05.1998 | 27'17


CD-Edition: Altberliner Verlag 2000


Darstellung: