ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Heiko Michael Hartmann

MOI


Dramaturgie: Klaus Schmitz

Regie: Oliver Sturm

Patient Openkör liegt mit vier Leidensgenossen in einem Zimmer. Alle haben sich an dem neuen 50-Euro-Schein mit 'Moi' infiziert. Bei 'Moi' verstopfen die befallenen Zellen und blähen sich auf. Die Medizin weiß kein anderes Mittel, als die Körperteile nach und nach abzuschneiden. Als ob das nicht schon Leiden genug wäre, ist Openkör, ein trauriger Denker, obendrein seiner Umgebung ausgeliefert. Grausame Nachtschwestern, politisierende Sozialtherapeuten und sadistische Ärzte sind nur die kleineren Übel gegen die eigentliche Folter: den Fernsehwahnsinn seiner Mitpatienten. Openkör flüchtet sich in Tagträume, und er merkt, wie seine Welt allmählich auf reine Gedankentätigkeit schrumpft. Von seinem Körper ist fast nichts mehr übrig. Aber: "Mein Ich ist unverwüstlich!", stellt er fest.

Heiko Michael Hartmann, geboren 1957 in Miltenberg/Franken, studierte Rechtswissenschaften und Philosophie. Er ist Verwaltungsjurist und lebt in Berlin. Für seinen ersten Roman "Moi" wurde er 1996 bei Klagenfurter Bachmann-Wettbewerb ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans-Peter HallwachsOpenkör
Verena von BehrTraumfrau
Matthias HaaseTraumstimme
Ellen SchulzFernsehmoderatorin
Christine SailerFrau Dupek
Martin MayIhr Sohn
Marion PliethNachtschwester
Gerlach FiedlerProfessor
Christian KoernerSozialtherapeut


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 1998


Erstsendung: 22.10.1998 | 55'55


AUSZEICHNUNGEN

Kurt-Laßwitz-Preis 1999


REZENSIONEN

-: Funk-Korrespondenz. 47. Jahrgang. Nr. 20. S. 36- Matthias Schümann: FAZ, 26.11.1999


Darstellung: