ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Alan Alexander Milne

Einmal ein Mörder - immer ein Mörder!


Bearbeitung (Wort): Hanns Cremer

Regie: Hanns Cremer

Bei einem gemeinsamen Essen unterbreitet Superintendent Mortimer von Scotland Yard dem Kriminalschriftsteller Jefferson Flint eine seiner berühmten Theorien. Nach seiner Meinung ist die einfachste Art, einen Mord zu begehen, immer die beste, weil die einfache Erklärung zu einfach ist, um glaubhaft zu sein. Nach einem Beispiel aus der Praxis befragt erzählt Mortimer dem ungläubigen Flint vom Fall Hedingham. Zum Geburtstag Eurer Lordschaft war eine Flasche Tokajer in das Haus geschickt worden, an dessen heimlicher Verkostung der Butler kurz darauf verstarb. Todesursache: Blausäure-Vergiftung. Das Pikante an der Geschichte: Mit der Flasche war eine Visitenkarte von Lord Hedinghams ältestem und bestem Freund abgegeben worden. Das allerletzte, was ein Mörder täte, wäre wohl, einer vergifteten Flasche Wein seine Visitenkarte beizulegen - dieser Meinung war damals auch der untersuchende Inspektor Tossmann - ein tödlicher Fehler.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter PasettiKriminalschriftsteller
Paul DahlkeFrederick Mortimer
Horst SachtlebenTossmann
Axel ScholzRoberts
Rolf IlligLord Hedingham
Wolf RathjenSir William Kelso
Susanne SchönwieseMiss Travers


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk


Erstsendung: 18.03.1965 | 44'20


Darstellung: