ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Lew Tolstoi

Krieg und Frieden (8. Teil)


Vorlage: Krieg und Frieden (Roman)

Sprache der Vorlage: russisch

Übersetzung: Marianne Kegel

Bearbeitung (Wort): Gert Westphal

Komposition: Bernd Scholz

Regie: Gert Westphal

Tolstoi (1828-1910) gehört als Mensch und Dichter zu den erstaunlichsten Erscheinungen der Weltliteratur. Zunächst stark unter dem Einfluss von Rousseaus Thesen stehend, wandte er sich von den konventionellen Anschauungen seiner Gesellschaft und der europäischen Kultur ab und verkündete die Rückkehr zur Einfachheit, so wie sie das Urchristentum verstand: "Es ist keine Größe da, wo nicht auch Schlichtheit, Güte und Wahrheit sind."

Neben "Anna Karenina" ist "Krieg und Frieden" sein bedeutendster Roman. Er entstand in der Zeit von 1863 - 1869. Dieses Epos hat den Russlandfeldzug Napoleons zum historischen Hintergrund. Doch nicht die großen geschichtlichen Individuen lenken die Ereignisse: Sie selbst sind Gelenkte und der Sinn der Geschichte - wie Tolstoi ihn versteht - liegt in der Integration unendlich vieler kleiner Elemente. So erwächst in dem pazifistischen Werk KRIEG UND FRIEDEN "das unfassbare Wesen des Lebens" als Ausdruck des Willens der Gottheit.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter Andreas SchwarzErzähler
Karl-Heinz FiegeZar Alexander
Hans KorteOberst Michaud
Victor Stefan GoertzGraf Rostow
Irmgard FörstDie Gräfin
Volker BrandtNikolaj Rostow
Gustl HalenkeNatascha Rostow
Marianne MosaSonja
Peter OehmePierre Besuchow
Klausjürgen WussowFürst Andrej Bolkonskij
Roswitha KraemerMlle Bourienne
Gisela ZochPrinzessin Marja
Eric SchildkrautPlaton Karatajew
Kurt StrehlenGeneral Davoust
u.a.


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1965


Erstsendung: 21.05.1965 | 49'11


CD-Edition: Patmos 2006


MP3-Download/CD-Edition: Der Hörverlag 2016


Darstellung: