ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Philippe Soupault

Die letzten Nächte von Paris


Vorlage: Die letzten Nächte von Paris (Roman)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Ré Soupault

Bearbeitung (Wort): Ulrich Gerhardt

Komposition: Johannes S. Sistermanns

Regie: Ulrich Gerhardt

Wir begleiten den Erzähler auf seinen Streifzügen durch das nächtliche Paris und begegnen Vertretern einer Gegenwelt. Da ist die Prostituierte, die der Erzähler Nacht für Nacht unter geheimnisvollen Umständen wiedertrifft, oder der Brandstifter, der Paris niederzubrennen versucht und dabei selbst ums Leben kommt. Ein Mann verfolgt nächtelang eine Frau - vergeblich. Und die geheimnisvolle Georgette entpuppt sich als einfaches Strichmännchen. Es ist gerade die Banalität der Existenz, die den Erzähler nicht mehr loslässt und sich als das wahre Geheimnis offenbart.

Philippe Soupault (1897-1990), französischer Lyriker, Romanschriftsteller und Essayist, war Mitbegründer der Dada-Bewegung. Er schrieb zusammen mit André Breton "Die magnetischen Felder".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ingo HülsmannErzähler
Jeanette SpassowaGeorgette
Thomas ThiemeVolpe
Boris AljinovicJunger Mann
Astrid MeyerfeldtMarie
Gerd DavidMatrose
Veit SchubertDieb
Markus MeyerJacques/Einer
Bernhard SchützOctave
Reiner HeisePassant


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2000


Erstsendung: 03.12.2000 | 73'12


REZENSIONEN

Tom Peuckert: In: Der Tagesspiegel. 02.12.2000. | Markus Collalti: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 04.12.2000. S. 59.


Darstellung: