ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Walentin Chorell

Dialog am Fenster


Übersetzung: Charlotte Ege, Friedrich Ege

Regie: Wolfgang Schenck

In einem Krankenhaus teilen zwei vom Tode gezeichnete Kranke ein Zimmer. Der, welcher dem Tode am nächsten ist, hat sein Bett am Fenster, durch das er hinausschauen kann in die Welt. Der andere Kranke, dem beide Beine amputiert sind, hat diesen tröstlichen Blick nicht. Er quält seinen Zimmergenossen, beneidet ihn und will von ihm immerfort erzählt haben, was nun draußen alles geschieht. Der Todgeweihte berichtet ihm mit viel Geduld von einem Baum, den er gesehen haben will, von der Begegnung zweier Menschen, von Vögeln in ihrem Nest. Der Amputierte ist aber von diesen Erzählungen nicht befriedigt und verlangt roh und erbarmungslos, daß sie die Betten tauschen mögen, und er nunmehr aus dem Fenster schauen darf. Da stirbt der Zimmergenosse, und nun darf er endlich den Fensterplatz einnehmen. Er schaut hinaus voller Erwartung - und sieht nur auf eine kahle Mauer.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans KorteBlom
Ernstwalter MitulskiErikson


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1963


Erstsendung: 30.10.1963 | 26'00


Darstellung: