ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Elfriede Jelinek

Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften


Vorlage: Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften (Theaterstück)

Komposition: Peter Zwetkoff

Regie: Otto Düben

Das Hörspiel ist ein Beitrag zum Thema Frauenemanzipation. Aus der "verwirrten Gemütslage", in der das Stück von Ibsen sie zurückläßt, flüchtet Nora in diesem Hörspiel zunächst in die Fabrik. Aber die erhoffte Selbstverwirklichung im Beruf will sich am Fließband nicht einstellen. Das Hörspiel spielt in den 20er Jahren (mit Vorwegnahme der Entwicklung bis zur Gegenwart) und reflektiert die Möglichkeiten und Grenzen der Befreiung der Frau aus ihrer traditionellen Frauenrolle, den Zusammenhang von geschlechts- spezifischer und ökonomischer Unterdrückung - und schließlich den Unterschied von bürgerlichen und proletarischen Emanzipationsbestrebungen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Marianne NentwichNora Helmer
Gert HauckeDer Personalchef
Barbara FreierArbeiterin
Hannelore HogerArbeiterin
Regine VergeenArbeiterin
Rainer BasedowDer Vorarbeiter
Martin BenrathKonsul Weygang
Dieter BorscheDer Minister
Grete WurmAnnemarie
Hermann LauseTorvald Helmer
Barbara NüsseFrau Linde
Herbert BötticherKrogstadt
Wolfgang Reinsch
Martin Schwab
Fred C. Siebeck
Ludwig Thiesen


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk / Hessischer Rundfunk / Radio Bremen 1979


Erstsendung: 15.02.1979 | 65'30


Darstellung: