ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Noel Calef

Fahrstuhl zum Schafott


Vorlage: Fahrstuhl zum Schafott (Roman)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Paul Baudisch

Bearbeitung (Wort): Walter Adler

Komposition: Pierre Oser

Technische Realisierung: Rolf Knapp

Regieassistenz: Robert Schoen


Regie: Walter Adler

"Er setzte die Schußwaffe an die Schläfe des Wucherers und drückte im selben Moment auf den Abzug. Bordgris fiel schwer vornüber, während Julien hastig zur Seite trat, um nicht von dem hochspritzenden Blut befleckt zu werden." - Julien ist hoch verschuldet und glaubt, nur durch einen Mord das Glück erzwingen zu können. Er ermordet seinen Gläubiger und bleibt nach einem perfekt geplanten Verbrechen im Fahrstuhl stecken. Seine eifersüchtige Frau sucht ihn, sein Wagen wird von einem jungen Paar gestohlen, und mit seinem Revolver wird ein Fremder erschossen. Während man ihn sucht, steckt er im "Fahrstuhl zum Schafott". - Calefs Kriminalroman aus dem Jahre 1956 zeigt ein düster-poetisches Bild von Paris. der "Klassiker der Schwarzen Serie" wurde von Louis Malle verfilmt mit Maurice Ronet, Jeanne Moreau und Lino Ventura.

Noel Calef (1907-1968) schrieb nur sieben Kriminalromane, von denen drei herausragen. Der erste "Echec au perteur" erhielt 1956 den Prix du Quai des Orfèvres. Der zweite war dann "Fahrstuhl zum Schafott" (1956).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gerhard GarbersErzähler
Sylvester GrothJulien Courtois
Sascha IcksThérésa
Philipp SchepmannFred
Christian BerkelGeorges
Susana Fernandes-GenebraDenise
Thomas HoltzmannBordgris
Hermann LauseInspektor Givral
Charles WirthsUntersuchungsrichter
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 1999

Erstsendung: 05.12.1999 | 54'30


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2006


REZENSIONEN

  • Markus Collalti: FAZ, 4.12.1999

Darstellung: