ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Ingomar von Kieseritzky

Cogito in vitro


Regie: Klaus-Dieter Pittrich

Wir befinden uns in einem Transplantationslaboratorium im 3. Jahrtausend. Drei Köpfe warten hier in ihren Glasboxen auf neue Spenderkörper: eine der reichsten Frauen der Welt, ein Großgangster und ein Finanzier. Außerdem wird das Gehirn eines Universalgenies reanimiert. Wegen Pannen im OP heißt es für die Köpfe warten, und so vertreibt man sich die Zeit mit Plaudern, Streitereien und Philosophieren über Tiefsinniges und Alltägliches, nicht zuletzt über Alkoholisches. Ein Hörspiel vom Genre der Science-Fiction-Komödie, unterhaltend vor allem durch den leichten Umgang mit der Sprache und die Komik der Dialoge.

Ingomar von Kieseritzky, geboren 1944 in Dresden, lebt seit 1971 als freier Schriftsteller in Berlin. Er verfaßte Romane und zahlreiche Hörspiele, u. a. "Die Frage des Yeti oder Die Lichtung" (1994) oder "Mord in der Villa Massimo" (1996). Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Der Sinnstift" (1992). Unter diesem Titel erschien auch eine Anthologie seiner Hörspieltexte mit beigefügten Audio-Kassetten. 1997 erhielt Kieseritzky den "Hörspielpreis der Kriegsblinden".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Donata HöfferFrau Prof. Luzot
Christoph EichhornDr. Semenjew
Karl-Heinz FiegeDr. Holycraft
Silke LinderhausSchwester Angelica
Rosel ZechNicola Donata
Alexander MayAl Ross
Ulrich FaulhaberAlberto Miller
Karlheinz TafelGerhin Marquard
Christian BrücknerMarquard
Ernst August SchepmannOtthinrich Meyer Rammelsloh


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1999


Erstsendung: 03.01.1999 | 48'48


Darstellung: